VIER Virtuelles Institut für Energieforschung – 
Virtual Institute for Energy Research (VIER) Universität Leipzig

Virtuelles Institut für Energieforschung der Universität Leipzig


Das Virtuelle Institut für Energieforschung (Virtual Institute for Energy Research – VIER) der Universität Leipzig wurde gemeinsam von der Fakultät für Physik und Geowissenschaften und der Fakultät für Chemie und Mineralogie gegründet, um die Forschungsaktivitäten zum Thema Energie zu bündeln.

Energie ist ein Megathema für das 21. Jahrhundert. Die Verfügbarkeit von Energie für Transport, Industrie, täglichen Bedarf (z. B. Kochen, Medien) und Infrastruktur (z. B. Internet) ist von extremer Wichtigkeit für das Funktionieren unserer Gesellschaft und ein friedliches Zusammenleben in der internationalen Gemeinschaft. Hierbei ist zunehmend die Gesamtbilanz für die Umwelt wichtig. Die Verfügbarkeit von Energie beinhaltet die Energie-"Erzeugung", Transport, und die Speicherung/Abrufbarkeit und Nutzung, jeweils mit hoher Effizienz.

Physiker und Chemiker der Universität Leipzig arbeiten an den Grundlagen der nächsten Generation von Effekten und Prozessen zur Beherrschung und Nutzung von Energie. Hierbei sollen insbesondere quantenmechanische Effekte als Grundlagen dienen, die bereits vor hundert Jahren zum großen Teil in Leipzig entdeckt und beschrieben wurden. Im Reich der Quantenmechanik sind viele Dinge möglich, die unserer Alltagserfahrung widersprechen. So lässt sich zum Beispiel Energie verlustfrei übertragen, Laser emittieren ohne dass eine Schwelle überschritten werden muss, Flüssigkeiten fließen ohne Reibung und sogar bergauf, kleinste Magnetfelder können gemessen werden. Alle diese Effekte sind aber bisher nur bei geringen, teilweise sehr geringen Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt gefunden worden.

An der Universität Leipzig werden robuste Quantensysteme hergestellt und untersucht, die ihre faszinierenden quantenmechanischen Effekte bei Raumtemperatur zeigen und so nutzbar machen sollen. Neben diesen langfristig angelegten Forschungen, die ein bis zwei Jahrzehnte in die Zukunft weisen, unterstützt das VIER aber auch Partner in der Industrie bei aktuellen und dringenden Fragestellungen, die sich zumeist um die Optimierung von technischen Prozessen, effiziente katalytische Reaktionen, die Herstellung energieeffizienter Geräte und die ressourcenschonende Nutzung von Materialien fokussieren.

last update: 23 January 2011, A. Weber